Hutba: Rat und Tat

17. Februar 2017

Verehrte Muslime!
Muslime legen großen Wert auf die Beratung. Das ist eine Eigenschaft der Gläubigen, die auch im Koran genannt wird: „Sie leisten dem Ruf ihres Herrn Folge und verrichten das Gebet. In ihren Angelegenheiten beraten sie einander. Sie spenden von dem, was wir ihnen an Verdienst zukommen lassen.“[1]

 

In einem anderen Koranvers wird sogar der Prophet selbst aufgefordert, sich mit seinen Gefährten zu beratschlagen: „Die Barmherzigkeit Allahs veranlasste dich, zu ihnen milde zu sein. Wärest du aber schroff gewesen und grob im Herzen, so würden sie von deinem Umfeld auseinanderstreben. Vergib ihnen nun, und bitte Allah um Vergebung für sie. Und frage sie um ihren Rat bei jedweder Sache. Wenn du dann deinen Beschluss gefasst hast, vertraue auf Allah. Wahrlich Allah liebt diejenigen, die auf Allah vertrauen.“[2]

Liebe Geschwister!
Unser Prophet sagte über die Bedeutung und den Nutzen der Beratung: „Wer Allah um das Beste (für sich) bittet, wird nicht getäuscht, wer sich berät, wird nicht enttäuscht, wer wirtschaftlich mit seinem Geld umgeht, wird nicht verarmen.“[3]
Abû Hurayra (r) sagte dazu: „Ich kenne niemanden, der seine Freunde mehr um Rat fragte, als den Propheten.“[4] Unser Prophet äußerte sich auch konkret zu der Frage, wer um Rat gefragt werden sollte. Er sagte: „اَلْمُسْتَشَارُ مُؤْتَمَنٌ“, „Der Beratende muss vertrauenswürdig sein.“[5] Wer um Rat gefragt wird, sollte in Glauben und Bildung gefestigt, vertrauenswürdig und gottesfürchtig sein.

Verehrte Muslime!
Im Koran und den Hadithen wird eines deutlich: Jeder Muslim soll Rat suchen. Ein kluger Mensch nimmt Ratschläge an, respektiert die Meinungen anderer und profitiert von ihnen. Wer sich nur auf seine eigene Meinung verlässt oder gar versucht, sie anderen Leuten aufzuzwingen, wird nicht nur viele Gelegenheiten verpassen, sondern sich auch in seinem Umfeld unbeliebt machen.

Wenn man eine Sache beginnt, ohne sie vorher gründlich durchdacht und den Rat erfahrener Leute eingeholt zu haben, ist Enttäuschung unvermeidlich. Besser ist es, wenn wir uns an das Wort unseres Propheten halten. Er sagte: „Wer sich berät, wird nicht enttäuscht.”

[1] Sure Schûrâ, 42:38
[2] Sure Âli Imrân, 3:159
[3] Tabarânî, Mu’dscham al-awsat, 14/394, Hadith Nr. 6816; Kaschf al-Hafâ, 2/242
[4] Tirmizî, Sunan, Dschihad, 34
[5] Ibn Mâdscha, Sunan, Kitâb al-Adab, Hadith Nr. 3745

 fatih-logo-original250x50

white_star.png

Ayat der Woche

Im Namen Allahs,
des Allerbarmers,
des Barmherzigen.

Und aus euch soll eine Gemeinde werden, die zum Guten einlädt und das gebietet, was Rechtens ist, und das Unrecht verbietet; und diese sind die Erfolgreichen.

(Quran, Sura Al- Imran 3:104)

white_important.png

Freitagspredigt

Jeden letzten Freitag im Monat wird die Freitagspredigt in der Fatih-Moschee in deutscher Sprache abgehalten.

Eine Freitagspredigt auf Deutsch öffnet nicht nur die Moschee für alle Muslime unabhängig von ihrer Herkunft, sondern ermöglicht unseren Kindern und Jugendlichen die Probleme mit der Muttersprache haben, dieses besser zu verstehen und weiter zu vermitteln.