Hutba: Maryam (a) – die rechtschaffene Frau

14. Dezember 2018

Verehrte Muslime!

Maryam (a), die Tochter Imrâns, wird im Koran als aufrichtige und ehrenhafte Frau beschrieben. Sie stammt vom Propheten Hârûn (a) ab, dem Bruder Mûsâs (a). Mit Allahs Erlaubnis brachte sie Îsâ (a) zur Welt. Ihr Sohn war ein rechtschaffener Diener und Prophet Allahs und nicht der „Sohn Allahs“, wie behauptet wird.

Weiterlesen...

Hutba: Beständigkeit

07. Dezember 2018

Verehrte Muslime!

Beständigkeit im Îmân und in den Ibâdas ist die Voraussetzung für Glückseligkeit im Diesseits und im Jenseits. Unser Prophet sagte: „Die beliebtesten (guten) Taten bei Allah sind solche, die regelmäßig verrichtet werden, und seien sie auch gering.“[1] Diese guten Taten können jederzeit ausgeführt werden. Die festgelegten Ibâdas dagegen sind zu bestimmten Zeiten zu verrichten. Der Îmân ist die Grundlage unserer Taten und unserer Beziehung zu Allah. Er ist wie Sauerstoff und unser täglich Brot. Im Koran heißt es: „Diene deinem Erhalter, bis der Tod zu dir kommt.“[2]

Weiterlesen...

Hutba: Wer zusammenhält, ist stark

30. November 2018

Verehrte Muslime!

Zusammenhalt und Einheit sind zwei wichtige Aspekte einer jeden Gemeinschaft. Spaltet sich die Gemeinschaft, wird sie geschwächt. Geschwisterlichkeit, Einheit und Zusammenhalt sind die wichtigsten Voraussetzungen, damit wir stark bleiben. Im Koran heißt es: „Haltet allesamt an Allahs Seil (dem Koran) fest, und zersplittert euch nicht“.[1] In einem anderen Vers befiehlt uns Allah: „Helft einander in Rechtschaffenheit und Gottesfurcht und nicht in Sünde und Feindschaft.“[2] Unser Prophet sagte: „Der Gläubige ist dem Gläubigen wie eine Mauer: ein Teil davon hält den anderen fest.[3] „Wer die höchste Stufe im Paradies erreichen möchte, der soll mit der Gemeinde sein. Denn wer allein ist, dem nähert sich der Satan eher, als jenen, die zu mehreren sind“.[4]

Weiterlesen...

Hutba: Der Sunna folgen und die Bida vermeiden

23. November 2018

Verehrte Muslime!

Der Koran ist unser Wegweiser; er führt uns zur ewigen Glückseligkeit. Wie das Wort Allahs im praktischen Leben umzusetzen ist, lernen wir durch die Sunna unseres Propheten (s). Im Koran heißt es: „In dem Gesandten Allahs habt ihr wirklich ein schönes Beispiel für jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und oft Allahs gedenkt.“[1] Was zur Sunna gehört und was nicht wurde von den frühen muslimischen Gelehrten sorgfältig und gewissenhaft festgehalten und niedergeschrieben. Das zeigt auch, dass die Sunna des Propheten von Allah geschützt wird. Die Bewahrung des Korans und die schriftliche Sicherung der Hadithe ist eine Besonderheit der muslimischen Umma.

Weiterlesen...

Hutba: Die Mawlîd-Nacht

16. November 2018

Verehrte Muslime!

Die Nacht vom kommenden Montag auf den Dienstag ist Mawlîd, also der Jahrestag der Geburt unseres geliebten Propheten.

Weiterlesen...

Hutba: Unser Prophet – einer von uns

09. November 2018

Verehrte Muslime!

Im Koran heißt es: „Sprich: ‚Ich bin nur ein Mensch wie ihr. Mir ist offenbart worden, dass euer Gott ein einziger Gott ist. Und wer hofft, seinem Erhalter zu begegnen, soll gute Werke tun und niemand neben seinem Erhalter anbeten.’“[1] Unser Prophet war also ein Mensch wie jeder andere: Er lachte, freute sich und war manchmal auch traurig. Er war ein treuer Freund, der seine Freundschaften auch als Prophet fortführte. Die Menschen vertrauten ihm, suchten seinen Rat und baten ihn um Hilfe. Im Umgang mit seinen Mitmenschen war er gütig und rücksichtsvoll. Er legte großen Wert darauf, sie nicht bloßzustellen. Gab es etwas, womit der Prophet nicht zufrieden war, äußerste er das in angemessener Weise, um sein Gegenüber nicht zu verletzen. Im Koran heißt es: „Gewiss, nun kam bereits ein Gesandter aus eurer Mitte zu euch. Schwer liegen eure Missetaten auf ihm. Fürsorglich ist er für euch! Gegen die Gläubigen (aber) ist er gütig und barmherzig.”[2]

Weiterlesen...

 fatih-logo-original250x50

white_star.png

Ayat der Woche

Im Namen Allahs,
des Allerbarmers,
des Barmherzigen.

Und aus euch soll eine Gemeinde werden, die zum Guten einlädt und das gebietet, was Rechtens ist, und das Unrecht verbietet; und diese sind die Erfolgreichen.

(Quran, Sura Al- Imran 3:104)

white_important.png

Freitagspredigt

Jeden letzten Freitag im Monat wird die Freitagspredigt in der Fatih-Moschee in deutscher Sprache abgehalten.

Eine Freitagspredigt auf Deutsch öffnet nicht nur die Moschee für alle Muslime unabhängig von ihrer Herkunft, sondern ermöglicht unseren Kindern und Jugendlichen die Probleme mit der Muttersprache haben, dieses besser zu verstehen und weiter zu vermitteln.