24. Januar 2020

Verehrte Muslime!

In den vorhin rezitierten Koranversen heißt es: Wir erschufen doch den Menschen und wissen, was ihm sein Inneres zuflüstert. Und wir sind ihm näher als (seine) Halsschlagader. Wenn die zwei Aufzeichnenden aufschreiben, zur Rechten und zur Linken sitzend, kann er kein Wort sprechen, ohne dass ein Wächter ständig bei ihm wäre.[1]

17. Januar 2020

Verehrte Muslime!

Die Familie ist das Fundament der Gesellschaft. Gleichzeitig ist sie ein Ausdruck der menschlichen Natur. Die Privatsphäre der Familie zu schützen bedeutet, harmonisch und sicher zu leben. Sie ist besonders schützenswert, da sie den Rahmen für Werte wie Liebe und Treue innerhalb der Familie bildet. Leider wird sie insbesondere durch soziale Medien immer öfter verletzt.

10. Januar 2020

Verehrte Muslime!

In einem Hadith sagte unser Prophet ﷺ: „Jede Religion hat einen eigenen Charakterzug. Der Charakter des Islams ist die Schamhaftigkeit.“[1] Schamhaftigkeit, also Hayâ, ist ein essenzieller Teil unserer Religion. Sie zählt zu den Tugenden, die es zu bewahren gilt. Leider verliert sie aber immer mehr an Wert. Ein Grund hierfür ist das Internet, das Gabe und Prüfung zugleich ist. Dank des Internets kommen wir per Mausklick an allerlei nützliche Informationen. Wir haben aber auch gleichzeitig Zugriff auf schädliche Inhalte. Statistiken zeigen, dass jede vierte Suchmaschineneingabe zu freizügigen und pornografischen Seiten führt. Daher ist es kein Wunder, dass nur eine dieser Seiten täglich über 81 Millionen Mal aufgerufen wird. Leider werden sie auch von muslimischen Internetnutzern besucht.

03. Januar 2020

Verehrte Muslime!

Im Koran heißt es: „Gewiss, Allah ist mit denen, die ihm gegenüber achtsam sind und den Muhsinûn.“[1] Als „Muhsin“ beschreibt unser Prophet ﷺ jemanden, der seine Ibâdas stets mit dem Bewusstsein verrichtet, dass Allah ihn sieht – selbst wenn er Allah nicht sieht.[2] Wer sich Allahs Gegenwart vor Augen führt und dadurch zu Ihsân gelangt, der wird versuchen, nicht nur seine Ibâdas, sondern auch alle anderen Taten auf beste Weise zu gestalten. Unser Prophet ﷺ sagte: „Allah hat bei jeder Handlung Ihsân vorgeschrieben.“[3]

27. Dezember 2019

Verehrte Muslime!

In wenigen Tagen beginnt das neue Jahr nach dem Miladi-Kalender, und damit ein neuer Zeitabschnitt. Die Zeit ist eines der wichtigsten Dinge, die Allah erschaffen hat. Etwas, das uns ständig begleitet, ja von dem wir abhängig sind, ohne dass uns dies immer bewusst ist.

Das Ende eines Monats oder eines Jahres ist nichts Unbedeutendes. Denn mit der fortschreitenden Zeit neigt sich auch unser Leben seinem Ende zu. Deshalb ist die Zeit eine wichtige Gabe Allahs. Unser Îmân und unsere Ibâdas sind erst durch unsere Existenz in dieser Welt möglich, und der größte Beweis dieser Existenz ist unser Leben, also unsere Lebensdauer auf dieser Welt, die wiederum an die Zeit gebunden ist. In diesem Sinne: Möge Allah uns allen ein gesegnetes, gutes und gesunden Leben schenken.

20. Dezember 2019

Verehrte Muslime!

Die wichtigste Besonderheit des Muslims ist, dass er sich völlig Allah hingibt. Der Koran und die Sunna sind für ihn der einzige Maßstab von Gut und Böse, Recht und Unrecht, Tugend und Sünde. Kein Mensch ist unschuldig und fehlerfrei, ja es gehört zu seiner Natur, Sünden zu begehen. Ausgenommen hiervon sind nur die Propheten. Jedoch beharrt der Muslim nicht auf seinen Fehlern oder Sünden. Vor allem rechtfertigt er sie nicht. Vielmehr versucht er von diesen loszukommen und kehrt voller Reue zu Allah zurück. Im Koran heißt es: „Wenn Allah und sein Gesandter eine Sache entschieden haben, geziemt es einem gläubigen Mann oder einer gläubigen Frau nicht, in ihren Angelegenheiten eine andere Wahl zu treffen. Wer gegen Allah und seinen Gesandten aufsässig wird, der ist in offenkundigem Irrtum.“[1]