Hutba: Das Buch des Lebens

06. Juni 2018

Verehrte Muslime!

Manche Orte und Zeiten gewinnen durch bestimmte Ereignisse einen besonderen Wert. So ist es auch mit der Kadr-Nacht, in der die Herabsendung des Korans begann.

Mit dem Koran wendet sich Allah ein letztes Mal an die Menschheit. Deshalb hat die Kadr-Nacht eine besondere Bedeutung. In einer Überlieferung erfahren wir jedoch einen weiteren Grund für ihre Besonderheit. Die Menschen lebten früher sehr lange und konnten deshalb mehr Ibâdas verrichten. Dafür wurde den Muslimen die Kadr-Nacht geschenkt, in der alle Ibâdas um ein Vielfaches verdienstvoller sind als sonst.[1] Laut dem Koran steigen in dieser Nacht die Engel und Dschibrîl (a) mit Allahs Erlaubnis herab, und es herrscht Ruhe und Frieden.

 

Liebe Geschwister!

Wenn wir die Botschaft des Korans verstehen, erkennen wir, warum die Kadr-Nacht so wertvoll ist. Sie ist eine der besten Gelegenheiten, um den Koran und unseren Propheten von neuem kennenzulernen, ihrem Weg zu folgen und alles Schlechte abzustreifen. Der Koran ist das Buch des Lebens: Er zeigt uns, wie wir sowohl im Diesseits als auch im Jenseits Glückseligkeit erlangen und uns von Versuchungen befreien können, die unsere Spiritualität bedrohen. Im Koran heißt es dazu: „Dieser Koran leitet gewiss zu dem, was richtig ist, und verheißt den Gläubigen, die das Rechte tun, großen Lohn.“[2]

Die Werte des Korans basieren auf Nachsicht, Freundschaft und Geschwisterlichkeit. Der Koran möchte Nächstenliebe, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Geschwisterlichkeit und Zuverlässigkeit unter den Menschen fördern. Er bietet Lösungen für die moralischen und sozialen Probleme der Menschen und zeigt ihnen Wege zur inneren Entwicklung und Errettung. So heißt es in einem Koranvers: „Alif. Lâm. Ra. Dies ist ein Buch, das wir zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit deines Herrn Erlaubnis aus den Finsternissen zum Lichte führst, auf den Weg des Mächtigen, des Preiswürdigen.“[3]

Verehrte Muslime!

Genau wie unser Prophet sollten auch wir den Koran aufmerksam lesen und eine enge und herzliche Beziehung zum ihm aufbauen. Die letzten zehn Tage des Ramadans mit der Kadr-Nacht sind eine schöne Gelegenheit hierfür. Jede Nacht dieser letzten zehn Tage sollten wir so verbringen, als sei sie die Kadr-Nacht. Denn unser Prophet sagte über sie: „Wer immer die Kadr-Nacht aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Lohn mit Leben erfüllt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“[4]

Neben zusätzlichen Ibâdas wird empfohlen, sich mit dem Koran und seinem Tafsîr zu beschäftigen. In den letzten Nächten des Ramadans sollten wir unsere Duâs vermehren und über den Tod, den Jüngsten Tag und das Jenseits nachdenken. Tagsüber sollen wir viel Zikr machen und die Duâs sprechen, die unser Prophet am Morgen und am Abend zu sprechen pflegte. Schließlich liegt es in der Hand Allahs, die Kadr-Nacht auch für uns segensreich und verdienstvoll zu machen – denn sie ist besser als 1000 Monate.

Möge Allah unsere Bemühungen und Ibâdas annehmen! Âmîn.

[1] Muwatta, Îtikâf, 6
[2] Sure Isrâ, 17:9
[3] Sure Ibrâhîm, 14:1
[4] Riyâz as-Sâlihîn, Hadith Nr. 1192

 fatih-logo-original250x50

white_star.png

Ayat der Woche

Im Namen Allahs,
des Allerbarmers,
des Barmherzigen.

Und aus euch soll eine Gemeinde werden, die zum Guten einlädt und das gebietet, was Rechtens ist, und das Unrecht verbietet; und diese sind die Erfolgreichen.

(Quran, Sura Al- Imran 3:104)

white_important.png

Freitagspredigt

Jeden letzten Freitag im Monat wird die Freitagspredigt in der Fatih-Moschee in deutscher Sprache abgehalten.

Eine Freitagspredigt auf Deutsch öffnet nicht nur die Moschee für alle Muslime unabhängig von ihrer Herkunft, sondern ermöglicht unseren Kindern und Jugendlichen die Probleme mit der Muttersprache haben, dieses besser zu verstehen und weiter zu vermitteln.